POLITISCHER PROZESS GEGEN EINEN ANTIKOMMUNISTISCHEN PASTOR IN POLEN!

98

Pastor Paweł Chojecki betreibt seit Jahren ein einzigartiges Projekt im katholischen Polen, welches die Beziehung zwischen Gott und der Bibel mit Geschichte und Politik aufzeigt. Infolgedessen hörten zehntausende Polen das Evangelium, Hunderte bekehrten sich und schlossen sich vielen protestantischen Kirchen an. Damit zog er nicht nur den Zorn der katholischen Hierarchen, die heute in Polen massenhaft ihre Gläubigen verlieren, sondern auch den der Kommunisten und ihrer Handlanger in den polnischen Behörden, die keine bewusste, antikommunistische Gesellschaft wollen, auf sich. Die Bestrafung von Pastor Chojeckis Fernsehen „Idź Pod Prąd“ wurde von der mit der Kommunistischen Partei Chinas verbundenen Presseorganisation „Global Times“ gefordert. Es dauerte nicht lange, bis die von einem pro-chinesischen, katholischen Minister angeführte Staatsanwaltschaft begann, heimlich Material gegen den Pastor zu sammeln und ihn wegen bizarrer „Verbrechen“ anzuklagen. Die erste, nicht rechtskräftige Verurteilung erfolgte am 10. Juni 2021. Die Berufungsverhandlung von Pastor Chojecki wurde für den 22. November dieses Jahres angesetzt.

Paweł Chojecki ist Pastor und Gründer der Kirche des Neuen Bundes in Lublin (Kościół Nowego Przymierza w Lublinie) sowie Gründer und Chefredakteur des Internetfernsehens, Magazins und Verlags „Idź Pod Prąd“.

Bereits in den 80er Jahren, noch während seines Studiums, engagierte er sich im Kampf gegen den Kommunismus nicht nur in Polen, sondern auch in anderen Ländern. Im Jahr 2018 erhielt Pastor Chojecki persönlichen Dank von der Präsidentin Taiwans Tsai Ing-wen für die Unterstützung Taiwans im Kampf gegen das kommunistische China.

„Wir haben festgestellt, dass viele Menschen den Hashtag #SayYesToTaiwan verwenden, um ihre Unterstützung für die taiwanesische Demokratie zu zeigen. Vielen Dank! In einer Zeit, in der die Werte, die wir teilen, in Frage gestellt werden, bauen wir weiter an einer demokratischeren Welt. Wir laden Sie ein, Taiwan zu besuchen, um eine freie und offene Gesellschaft kennenzulernen“, schrieb der Sprecher des Büros der Präsidentin von Taiwan über die Kampagne von Idź Pod Prąd TV.

https://idzpodprad.pl/aktualnosci/palac-prezydencki-tajwanu-o-akcji-idz-pod-prad-sayyestotaiwan/

Zwei Jahre später, im Jahr 2020, bedankte sich die taiwanesische Präsidentin Tsai Ing-wen nach ihrem Wahlsieg erneut für die Unterstützung ausländischer Freunde wie Pastor Paweł Chojecki und Idź Pod Prąd TV.

https://twitter.com/idzpodpradpl/status/1227218220756742148

Im selben Jahr, nach Ausbruch der Pandemie des chinesischen Virus, sammelte das Umfeld von Idź Pod Prąd TV zusammen mit Hanna Shen aus Taiwan die erforderlichen 100.000 Unterschriften für eine Petition an Präsident Donald Trump. Durch die Petition wurde eine Entschädigung vom kommunistischen China für die Verbreitung des Coronavirus gefordert. Die Petition gelangte auf den Tisch des Präsidenten der Vereinigten Staaten. Dies bemerkte Solomon Yue, der Leiter der Republikaner im Ausland, Mitglied des Nationalkomitees der Republikanischen Partei der USA, der im IPP-Fernsehen sagte:

„Ich erinnere daran, dass Sie es waren, die auf der „We the People“-Website  eine Petition an das Weiße Haus gestartet haben, um die Kommunistische Partei Chinas zur Rechenschaft zu ziehen. Sie waren erfolgreich. Dies ist aus zwei Gründen eine sehr wichtige Petition. Erstens handelten freie Menschen zusammen, um die Faschisten der Kommunistischen Partei Chinas zur Rechenschaft zu ziehen. Zweitens gibt es uns die Möglichkeit, eine Entschädigung für das Wuhan-Virus für unser Land, für unser Volk zu fordern.“

https://idzpodprad.pl/aktualnosci/sukces-100-tys-wymaganych-podpisow-pod-petycja-idz-pod-prad-do-trumpa/

Die freiheitliche, antikommunistische Tätigkeit von Pastor Paweł Chojecki wurde von der größten antikommunistischen Organisation der Welt – der John Birch Society – wahrgenommen. Im Jahr 2018 hielt Pastor Chojecki anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der JBS zwei Vorträge über die Geschichte Polens, den zeitgenössischen Kampf gegen den Kommunismus sowie den unglaublichen Erfolg von Idź Pod Prąd TV.

https://megakosciol.pl/aktualnosci/pastor-pawel-chojecki-w-the-john-birch-society-megakosciol-makepolandgreatagain/

Wie nicht schwer zu erraten ist, wurden die Aktivitäten von Pastor Chojecki und Idź Pod Prąd auch von den chinesischen Kommunisten bemerkt. Im September 2019 griffen Chinesen im Zentrum von Warschau Vertreter von Idź Pod Prąd TV an, die vor der Botschaft des komministischen Chinas protestierten, wo der 70. Jahrestag seiner Gründung gefeiert wurde.

VIDEO:

 

Ein Jahr zuvor, im Jahr 2018, hatte das Presseorgan der Kommunistischen Partei Chinas, „Global Times“, nach der von der Idź Pod Prąd-Community gestarteten Medienaktion „Say Yes to Taiwan“ von der polnischen Botschaft in Peking eine Erklärungen verlangt, in der Sorge, Polen könnte Taiwans Unabhängigkeit unterstützen. Als Reaktion auf den Druck der chinesischen Kommunisten gab die Botschaft der Republik Polen eine Erklärung ab, in der wir lesen:

Wir weisen freundlich darauf hin, dass im Zusammenhang mit dem Erscheinen von Artikeln und Kommentaren zum YouTube-Kanal „Idź Pod Prąd“ am 30. Oktober 2018 im chinesischen Medienraum  die Botschaft der Republik Polen in Peking eine Erklärung für die an der Angelegenheit interessierten Medien mit folgendem Inhalt abgab:

  1. Polen war eines der ersten Länder der Welt, das die Volksrepublik China im Oktober 1949 anerkannte, und verfolgt seitdem konsequent das „Ein China-Prinzip“ in seiner Politik.
  2. Die Botschaft der Republik Polen äußert sich nicht zu den Aktivitäten von YouTube-Nutzern, da in Polen das Verfassungsprinzip der Meinungsfreiheit gilt.

https://wiadomosci.onet.pl/swiat/polska-ambasada-w-chinach-tlumaczy-sie-po-programie-na-youtube/9tnmyrp?fbclid=IwAR0X7W-9Feh0IyNJUu6tEULF9La1QOlbJm-BM04JQ7tlypZLtsRggsU_woQ

Der Prozess gegen Pastor Paweł Chojecki

Seit einigen Jahren wurde gegen ihn Material gesammelt. Jede Minute der Live-Übertragungen, an denen er teilgenommen hat, sowie seine Predigten in der evangelikalen Kirche wurde ausgewertet. Auf Basis von aus dem Zusammenhang gerissenen Sätzen erhob die Staatsanwaltschaft im Dezember 2020 Anklage wegen Beleidigung der religiösen Gefühle von Katholiken, Beleidigung katholischer Kultgegenstände, Lob der Anbahnung eines Angriffskrieges gegen das kommunistische Nordkorea (sic!) und Beleidigung der polnischen Nation und des Präsidenten der Republik Polen.

Der Prozess war eine Farce. Hasser, die protestantische Christen angreifen und beleidigen, wurden vor Gericht als ungerecht behandelte Katholiken dargestellt. Dem erstinstanzlichen Urteil lag das Gutachten einer Sachverständigen – Dr. hab. Elżbieta Przybył-Sadowska vom Institut für Religionswissenschaft der Jagiellonen-Universität zugrunde. Die Gutachterin räumte zwar ein, dass die Äußerungen von Pastor Chojecki den Maßstäben eines evangelisch-katholischen Religionsstreits entsprächen, empfand jedoch Form und Stil der Predigten als sträflich. Das Problem ist, dass Prof. Przybył-Sadowska auf diesem Gebiet keine Expertin ist. Als Religionsexpertin ist sie auf die Geschichte orthodoxer Kirchen spezialisiert…

Auf der anderen Seite wurden die Meinungen von Experten, die vom Anwalt des Pastors, Andrzej Turczyn, einberufen wurden, darunter drei Professoren (Prof. Tadeusz Bartoś – ehemaliger Dominikanerpriester, Philosoph und Theologe, Prof. Krzystof Kilian – Philosoph, Prof. Kazimierz Jodkowski – Wissenschaftsphilosoph), abgelehnt .

Am 10. Juni 2021 verurteilte das Bezirksgericht in Lublin Pastor Paweł Chojecki zu 8 Monaten Freiheitsbeschränkung in Form von Sozialarbeit im Ausmaß von 20 Stunden im Monat und Erstattung der Prozesskosten – über 20.000 PLN.

Als Reaktion auf das Gerichtsurteil wurden vier Berufungen eingelegt: drei zur Verteidigung von Pastor Paweł Chojecki und eine von der Staatsanwaltschaft, die eine Bewährungsstrafe fordert. Nur eine Freiheitsstrafe und eine Geldstrafe ermöglichen ihrer Meinung nach eine angemessene Umsetzung der Präventions- und Aufklärungsziele in Bezug auf Pastor Paweł Chojecki „und werden den Bedürfnissen im Bereich der Rechtsbewusstseinsbildung der Gesellschaft angemessen Rechnung tragen“.

Anderthalb Jahre nach dem Urteil des Bezirksgerichts in Lublin wurde eine Berufungsverhandlung angesetzt – am 22. November 2022.

Joe Łosiak, ein amerikanischer Missionar polnischer Abstammung, Mitbegründer des Erfolgs der Oasen-Bewegung, Mitarbeiter von Pater Franciszek Blachnicki, schrieb:

Pastor Paweł Chojecki drohen in Polen wegen seiner historischen Kritik an der römisch-katholischen Kirche in seinen Predigten fünf Jahre Haft. Wenn dieser Versuch, die Predigten des Pastors zum Schweigen zu bringen und zu zensieren, erfolgreich ist, wird dies der Sache Christi großen Schaden zufügen und Millionen weiterhin in Dunkelheit halten. Der erste Kritiker der Kirchen in der Welt war der Herr Jesus Christus selbst in Matthäus 7:21-23 und den ersten drei Kapiteln der Offenbarung. Sie müssen auch die Apostel Petrus, Paulus, Jakobus, Johannes und Judas im Neuen Testament zum Schweigen bringen. Hus wurde von der Stadtverwaltung verbrannt. Auch Luther beleidigte Politiker und Priester. Jesus beleidigte religiöse und staatliche Autoritäten. Ich bin in Amerika aufgewachsen und hier ist es anders. Gott und Menschen sind nicht ein und dasselbe. Jesus wurde gekreuzigt, weil er die religiösen Gefühle von Juden verletzte, die die Wahrheit hatten, aber nicht mit Jesus übereinstimmten.“

Pastor Paweł Chojecki bittet um Gebet, nicht um ein gerechtes Urteil, mit dem er im katholisch-sozialistischen Polen nicht rechnet, sondern darum, dass dieser beschämende Fall zur Verbreitung des Evangeliums der freien Erlösung in Jesus beiträgt, und dass millionen Polen dadurch von Ignoranz und Aberglaube befreit werden.

 

kontakt@idzpodprad.pl